Da die Sicherheit des Nachwuchses immer an erster Stelle steht, ist die Auswahl der richtigen Autositze für Kinder von hoher Wichtigkeit. Die Kleinen ungesichert mit dem Fahrzeug mitzunehmen wäre unverantwortlich und könnte schwerwiegende Folgen nach sich ziehen. Aus diesem Grund finden sich zunehmend mehr Anbieter auf dem Markt, deren Produkte sich in Farbe, Form und Qualität oft maßgeblich unterscheiden. Es gibt aber einige Merkmale und Fakten, die man beachten sollte – damit einem unbeschwerten Ausflug mit dem PKW nichts mehr im Wege steht. 

Autositze die in Europa nicht mehr zulässig sind

Wer nur das Beste für seine Kinder will und sich zudem eine Strafe von rund 30 Euro ersparen möchte, der sollte folgendes unbedingt machen: Kontrollieren Sie die Prüfnummer am Produkt. Ein oranges Schild befindet sich entweder auf den Bezug aufgenäht, oder am Hartkörper des Autositzes. Darauf steht die Prüfnummer, die aus mehreren Ziffern besteht, unter dem Großbuchstaben „E“. Beginnt die Nummer mit 01 oder 02, sollten Sie die Finger von dem Modell lassen, da es aktuellen Standards nicht mehr gerecht wird. Stehen die Zahlen 03 oder 04 am Anfang, gilt der Sitz als nicht bedenklich.

Tipps für den Kauf

  • Fahren Sie nicht alleine zum Kaufhaus oder Händler, sondern nehmen Sie Ihr Kind mit. Schließlich ist es wichtig, dass sich Ihr Liebling wohlfühlt und dass der Sitz auch bezüglich des Designs den Vorstellungen entspricht.
  • Probieren Sie an Ihrem Auto aus, ob das Produkt geeignet ist und ob es sich problemlos ein- und ausbauen lässt.
  • Autositze für Kinder die sehr billig sind, verheißen oft nichts Gutes. Anstatt sich ein veraltetes Modell zuzulegen, sollte man besser etwas mehr ausgeben.
  • Stellen Sie fest, wie viel Ihre Tochter oder Ihr Sohn wiegt, denn je nach Gewicht gibt es verschiedene Gruppen von Autositzen. Das Verkaufspersonal berät Sie sicher gerne und sagt Ihnen, wofür Sie sich entscheiden sollten.
  • Seien Sie skeptisch bei Flohmarkt-Ware oder Internetangeboten. Oft sind solche Autositze von Unfällen geschädigt oder aufgrund des Alters einfach nicht mehr sicher genug.
  • Vor allem die Firmen „Maxi Cosi“ oder „Chicco“ konnten in Tests punkten, viele ihrer Produkte haben mit sehr gut oder gut abgeschlossen.

Das sollten Sie während der Fahrt beachten

Das Wichtigste ist, dass Sie immer einen Autositz verwenden. Auch bei Kurzstrecken darf das Kind nicht ungesichert mitgenommen werden. Des Weiteren muss man sich die Anleitung oder Hinweise der Hersteller immer gut durchlesen und befolgen – legen Sie den Gurt richtig an und befestigen Sie den Sitz keinesfalls zu locker. Auch die Kindersicherung an den Türen muss stets eingestellt sein. Auf jeden Fall sollten Sie immer wieder nach Ihrem Kind schauen und sichergehen, dass alles in Ordnung ist.

Über den Autor

Sie finden auf diesen Blog wertvolle Informationen rund um die Familie. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für den Haushalt und helfen Ihnen einen schönen Urlaubsort zu finden. Desweiteren informieren wir Sie rund um die Themen Kind, Gesundheit und Shoppingtipps.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.