In vielerlei Hinsicht unterstützt Bewegung die Entwicklung von Kindern. Toben diese im Freien, verbessern sich Koordination und Muskelsteuerung. Zudem stärkt das Spielen in der Natur das Immunsystem. Trifft ausreichend Licht auf die Haut, bildet der Körper des Kindes das zur Mineralisierung der Knochen erforderliche Vitamin D. Zudem entdeckt der Nachwuchs auf diese Weise die Welt.

Die Natur mit Kinderaugen entdecken

Für die Kinder ist die Bewegung ein relevanter Bestandteil des Alltags. Bereits im Säuglingsalter beginnen sie, ihrer Bewegungslust Ausdruck zu verleihen. Zusätzlich stellt das Strampeln die erste nonverbale Kommunikation dar. Aufgrund der Bewegung baut das Gehirn Nervenverbindungen auf. Damit sich diese verknüpfen, erhält das Bewegen in den ersten Lebensjahren Relevanz. Gelangen zahlreiche Bewegungsreize ins Gehirn, entwickelt sich dieses schnell.
Sobald das Kind das Stehen erlernt, versucht es, zu gehen. Hierbei schulen Kleinkinder ihren Gleichgewichtssinn. Ebenfalls lernen sie die Koordination zwischen einzelnen Muskelgruppen. In der Wohnung zeigt sich die Bewegungsfreiheit der Kinder eingeschränkt. Daher zieht es sie in die freie Natur. Sie

  • klettern,
  • balancieren,
  • hüpfen,
  • rennen und
  • toben.

Durch ausgelassene Bewegungen entdecken Kinder die Grenzen ihres Körpers. Probieren sie aus und erforschen Zusammenhänge oder Dinge, erfahren sie mehr über ihre Umwelt. Nicht nur bei Sonnenschein sehnen sich Kinder nach einem Spiel im Garten. Bei Regen springen sie beispielsweise durch Pfützen. In der Winterzeit veranstalten sie eine spannende Schneeballschlacht. Durch die verschiedenen Eindrücke wächst ihr Erfahrungsschatz.
Fehlt es Kindern an Bewegung, drohen ernsthafte Konsequenzen. Beispielsweise leiden sie unter einer unzureichenden Kondition. Übergewicht und Haltungsschäden folgen mangelnder Fitness. Des Weiteren kommt es unter Umständen zu einer Immunschwäche sowie geringer geistiger Leistungsfähigkeit. Um diese negativen Konsequenzen zu vermeiden, bietet sich die Integration von Bewegung im Alltag an.

Darum lohnt sich für Kinder Outdoorbekleidung

Mit strapazierfähiger Outdoorkleidung können Kinder bei jedem Wetter an die frische Luft. Robuste Materialien schützen und gewähren Bewegungsfreiheit. Zudem hält die Kleidung den Nachwuchs bei Regen trocken und bei einer kühlen Brise warm. Inzwischen gibt es sogar Bewegungssensoren, mit denen sich die Aktivitäten des Kindes nachvollziehen lassen. So bietet die Marke Reima zum Beispiel neben Kinder Outdoorbekleidung, mit der ReimaGO App eine spielerische Motivation für Kinder, sich täglich ein bis zwei Stunden zu bewegen. Dadurch bauen sich die organischen Funktionen zufriedenstellend auf, das Kind hat Spaß und Eltern die Gewissheit, dass Ihr Kind sich ausreichend bewegt.

Über den Autor

Sie finden auf diesen Blog wertvolle Informationen rund um die Familie. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für den Haushalt und helfen Ihnen einen schönen Urlaubsort zu finden. Desweiteren informieren wir Sie rund um die Themen Kind, Gesundheit und Shoppingtipps.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo