Wer eine kleine Familie mit jungen Kindern hat, dem liegt das Wohl der Sprösslinge sehr am Herzen. Dazu gehört auch, dass die Zwerge im eigenen Garten sicher und in Ruhe spielen können. Aber worauf solltest du achten, wenn du einen Garten für meine Kinder einrichtest? Ich gebe dir heute Tipps für eine kindgerechte Gartengestaltung.

Kindgerechte Gartengestaltung

Ein Garten für Kinder ist gut zu übersehen, birgt wenig Gefahren und bietet viele Möglichkeiten, sich aus zu toben und zu entdecken. Für viel beschäftigte Mamas und Papas sollte der Garten außerdem pflegeleicht und anspruchslos sein. Schauen wir uns doch gemeinsam an, worauf du bei der Gartengestaltung achten solltest und welche Materialien für einen Garten für Kinder geeignet sind.

Garten für Kinder: viel Raum zum Spielen und Entdecken

Kinder spielen wahnsinnig gerne draußen. Dabei sind sie alles andere als vorsichtig. In ihrem Entdeckungsdrang laufen sie barfuß durch den Garten, verstecken sich hinter Hecken und Sträuchern und klettern an den Gartenmöbeln hoch. Damit die kleinen Zwerge ihre Neugierde so unfallfrei wie möglich ausleben können, ist es wichtig, den Garten kindgerecht einzurichten.

Was dabei besonders wichtig ist? Vor allem viel Platz. Jeder Quadratzentimeter des Gartens wird ausgekostet. Möchtest du trotzdem in Ruhe auf der Terrasse sitzen können? Grenze die Sitzecke mit einer Hecke oder Pflanzkästen vom Rest des Gartens ab. Erklären deinen Kleinen, dass sie im Garten so viel toben können, wie sie wollen. Aber auf der Terrasse, wo gegessen wird und Gläser auf dem Tisch stehen, wird nicht gerannt. So lernen die Kinder, Grenzen zu erkennen und einzuhalten.

Kindgerechte Materialien und Pflanzen

Auch kindgerechte Materialien sorgen dafür, dass deine Kinder sicher im Garten spielen können. Du kannst zum Beispiel weiche Holzschnitzel rund um Spielgeräte wie Rutsche und Schaukel verteilen, da sie Stöße besonders gut abdämpfen. Wähle eine glatte Fliese. Auch mit bloßen Füßen läuft es sich darauf ganz angenehm. Achte jedoch darauf, eine Fliese zu wählen, die nicht rutschig wird, wenn sie nass wird.

Auch beim Kauf der Pflanzen solltest du dich informieren, welche kinderfreundlichen Optionen es gibt. Auf Pflanzen mit Dornen oder giftigen Beeren solltest du bei (kleinen) Kinder verzichten. Als Hecke kannst du zum Beispiel eine Thuja Brabant wählen. Sie ist zwar ein Nadelgehölz, ihre Nadeln sind aber besonders weich.

Die geschuppten Nadeln der Thuja sind zwar giftig, aber Kinder stecken sicher eher Beeren in den Mund als die Nadeln einer Konifere. Kleine Kinder solltest du nicht unbeaufsichtigt im Garten spielen lassen. Wenn sie größer sind, sollte man sie mit den verschiedenen giftigen Pflanzen im Garten bekannt machen. Ich finde, dass es sinnvoll ist, die Kleinen langsam mit verschiedenen Giftpflanzen vertraut zu machen. So werden sie sich der Gefahren im Garten bewusst.

Lass dich inspirieren

Du findest online viele tolle Gestaltungsideen für einen Garten für Kinder. Ich lasse mich am liebsten auf Heckenpflanzentotal inspirieren. Ideen, die dir besonders gut gefallen, kannst du in der Gestaltung deines eigenen Gartens kombinieren. Wenn du keine kreative Ader hast, kannst du dich bei der Gartengestaltung auch von einem Gärtner helfen lassen.

Über den Autor

Sie finden auf diesen Blog wertvolle Informationen rund um die Familie. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für den Haushalt und helfen Ihnen einen schönen Urlaubsort zu finden. Desweiteren informieren wir Sie rund um die Themen Kind, Gesundheit und Shoppingtipps.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo