Die Statistik belegt, was viele Konsumenten im Gespür haben: Die Lebensmittelpreise steigen derzeit überdurchschnittlich. Kaum jemand erhält im kommenden Jahr eine Gehaltserhöhung, die diesem Trend gegensteuert. Während man sich mit wenigen Euro mehr am Konto zufriedengeben muss, werden Fleisch, Milch und andere Produkte immer teurer. Im Gegensatz dazu steht die enorme Lebensmittelverschwendung, die in den Ländern der Europäischen Union zu bemerken ist. Sage und Schreibe 179 Kilogramm an Lebensmittel werden innerhalb der EU pro Kopf und Jahr weggeworfen. Um Geld beim Lebensmitteleinkauf zu sparen, geht es einerseits darum, nur so viel einzukaufen wie man benötigt und andererseits um das Ausnützen von Aktionen.

Aktionen zum Sparen nutzen

Wer das Hofer Flugblatt oder Postwurfsendungen von anderen Supermärkten aufmerksam liest, der kennt die zeitlich begrenzten Aktionen. Dabei ist das Sparpotential enorm. Unter anderem liefern Flugblätter Informationen über folgende Rabatte:

  • Minus 25 Prozent auf bestimmte Produktgruppen, wie zum Beispiel Obst & Gemüse, Getränke oder Nudeln
  • 1+1 oder 2+1 gratis, wenn man ein oder zwei Produkte kauft, bekommt man ein weiteres geschenkt
  • Reduktionen auf ganz bestimmte Artikel
  • Rabattaufkleber für die Lieblingsprodukte

Bei den Rabattaufklebern ist jedoch Vorsicht geboten. Generell ist die Idee dahinter einfach erklärt: Man sucht sich im Supermarkt sein Lieblingsprodukt aus, klebt eine Rabattmarke auf und bekommt die Ware besonders günstig (meistens um ein Viertel). Allerdings sollte man die Konditionen kennen, manchmal sind nämlich bestimmte Marken ausgenommen. Außerdem kann man die Kleber nicht mit anderen Aktionen kombinieren.

Auch in der virtuellen Welt nach Aktionen suchen

Flugblätter informieren nicht nur über laufenden Aktionen, sie haben darüber hinaus noch einiges an Mehrwert zu bieten. Manchmal werden darin neue Produkte vorgestellt, auch Rezepte sind mitunter in den Postwurfsendungen zu finden. Doch nicht jeder kann mit den zahlreichen Broschüren etwas anfangen, die sich nahezu täglich in den Postkästen sammeln. Viel zu oft landet das Lidl Flugblatt oder eine Werbebroschüre eines anderen Unternehmens im Müll. Doch selbst wenn man sich nicht die Zeit nimmt, die Printversionen zu lesen, kann man die zahlreichen Aktionen nutzen. Die Flugblätter werden nämlich auch auf online Portalen veröffentlicht. Hier findet man die Werbeprospekte der Hypermärkte und von vielen weiteren Geschäften. Der Vorteil dabei ist, dass man gezielt nach Supermärkten suchen kann, wo man am liebsten einkauft. Außerdem hilft man beim Umstieg auf virtuelle Werbung dabei, den Papierberg zu senken. Immerhin verursachen die Postwurfsendungen enorm viel Altpapier. Auf den Portalen kann man übrigens auch Newsletter abonnieren und sich so über neue Prospekte informieren lassen.

Weitere Tipps, um bei Lebensmittel zu sparen

Viele Menschen hetzen nach der Arbeit hungrig in den Supermarkt und kaufen, was ihnen gerade in die Hände fällt. Dass dieses Vorgehen nicht gerade beim Sparen hilft, liegt auf der Hand. Bevor man sich zum Lebensmitteleinkauf begibt, sollte man zu Hause einmal alle Vorräte begutachten. Im Anschluss daran lohnt es sich, eine Einkaufsliste zu schreiben und darauf auch gleich zu vermerken, was in welchem Laden gerade in Aktion ist. Zwar muss man möglicherweise in mehrere Supermärkte gehen um von den Rabatten zu profitieren, der Weg lohnt sich in finanzieller Hinsicht allemal. Wichtig ist jedoch, sich an die Einkaufsliste zu halten und nicht erst recht wieder Waren zu kaufen, die man eigentlich gar nicht benötigt. Aufpassen heißt es bei Großpackungen und Aktionen wie 2+2. Gerade bei verderblichen Waren kommt es häufig vor, dass ein Teil der Produkte im Müll landen. Single Haushalte können schwer vier Packungen Butter auf einmal brauchen oder möchten nicht tagaus tagein Weintrauben essen, weil diese nur in Aktion sind, wenn man gleich zwei Packungen nimmt. Somit ist auch eine gewisse Planung bei den Mahlzeiten gefragt. Benötigt man zum Beispiel für das Zucchinigemüse zum Braten das grüne Gemüse und kauft aufgrund des günstigen Preises gleich ein 1-Kilo-Netz, sollte man in den nächsten Tagen auch einmal Zucchinisuppe oder überbackenes Gemüse zubereiten. Bei Großpackungen macht es darüber hinaus Sinn, einen Teil einzufrieren. Viele Lebensmittel eignen sich perfekt dafür. So hat man immer etwas in der Tiefkühltruhe und kann immer wieder auf Zutaten zugreifen, ohne dafür einkaufen gehen zu müssen. Fertigprodukte sind oft teurer als wenn man selbst kocht. Doch die Zubereitung von Mahlzeiten punktet mit weiteren Vorteilen: Selbstgekochtes mit frischen Zutaten enthält deutlich mehr Vitamine und Nährstoffe. So kann man nicht nur das Haushaltsbudget entlasten, sondern darüber hinaus der Gesundheit etwas Gutes tun.

Fazit

Wer beim Lebensmitteleinkauf sparen möchte, sollte Werbeprospekte aufmerksam lesen. Darin findet man laufend Rabatte, die zeitlich begrenzt sind. Als Alternative zur Printversion bieten sich die online Portale an, die Flyer verschiedener Supermärkte veröffentlichen. Auf den übersichtlichen Webseiten kann man sich rasch ein Bild von aktuellen Aktionen machen und darüber hinaus noch praktische Newsletter abonnieren. Die gute alte Einkaufsliste ist darüber hinaus ein wertvoller Spar Tipp. Allerdings nur, wenn man tatsächlich die Artikel einkauft die man benötigt und sich nicht vom Gusto lenken lässt.

Über den Autor

Sie finden auf diesen Blog wertvolle Informationen rund um die Familie. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für den Haushalt und helfen Ihnen einen schönen Urlaubsort zu finden. Desweiteren informieren wir Sie rund um die Themen Kind, Gesundheit und Shoppingtipps.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo