Viele haben das Gefühl, dass der tägliche Einkauf im Supermarkt immer teurer wird. Die Statistik gibt ihnen Recht, hier ein Beispiel. Im April 2017 wurden Lebensmittel im Schnitt um 3,8 Prozent teurer. Die Inflationsrate im selben Zeitraum stieg jedoch nur um 1,8 Prozent. Die Gehälter orientieren sich leider nicht an den Lebensmittelpreisen. Dabei kommt niemand daran vorbei sie einzukaufen. So ist es tatsächlich möglich, dass Menschen immer weniger Geld am Ende des Monats übrigbleibt. Um diesem Trend gegenzusteuern ist es ratsam, auf Aktionen zu achten und diese gezielt auszunützen. Hilfreich dabei sind Werbeprospekte wie zum Beispiel das Merkur Flugblatt, wo man klar zusammengefasst sieht, auf welche Produkte aktuell ein Rabatt gewährt wird.

Flugblätter liefern wertvolle Informationen

In den Flugblättern der Lebensmittelgeschäfte erfahren Kunden, welche Artikel gerade preisgesenkt sind. Dabei gibt es verschiedene Arten der Rabatte. Mittlerweile haben sich die minus 25 Prozent Aktionen auf bestimmte Warengruppen in vielen Supermärkten durchgesetzt. Für einen festgelegten Zeitraum erhält man zum Beispiel antialkoholische Getränke, Wasch- und Putzmittel oder Obst und Gemüse günstiger. Außerdem gibt es 1+1 gratis oder 2+2 gratis Aktionen, die jedoch gerade bei verderblichen Waren mit Vorsicht zu genießen sind Nicht jeder kann oder möchte innerhalb des Mindesthaltbarkeitsdatums 4 Becher Joghurt derselben Marke, vier Packungen Butter oder zwei große Körbe Weintrauben aufbrauchen. Ein Spar Tipp ist ohnehin, nur so viel einzukaufen wie man wirklich benötigt. Zu viele Lebensmittel landen immer noch auf dem Müll. Flugblätter bieten Kunden jedoch auch einen Mehrwert an Informationen: Zum Beispiel werden neue Produkte vorgestellt, manchmal gibt es Rezepte und wertvolle Tipps für den Haushalt.

Online Werbung lesen ist praktisch

Leider landet fast ein Viertel aller Postwurfsendungen im Müll. Dadurch wird sehr viel Papier verschwendet. Das müsste nicht sein, wenn jene, die an Flyern nicht interessiert sind, einen Aufkleber auf den Postkasten kleben der darauf hinweist das nicht adressierte Werbesendungen unerwünscht sind. Ein weiterer Weg um die Papierflut zu dämmen ist, auf Online Prospekte umzusteigen. Wer statt der tausend Zettel, die sich jedes Jahr im Postkasten sammelt, die Aktionen der Supermärkte online verfolgt, hilft der Umwelt und dem eigenen Haushaltsbudget. Als besonders praktisch erweisen sich Portale, die alle aktuellen Prospekte übersichtlich auf ihrer Homepage veröffentlichen. Dort sind nicht nur Aktionen von Supermärkten wie das Penny Flugblatt zu finden, das Angebot geht darüber hinaus. Werbungen folgender Branchen sind auf den Plattformen zu finden:

  • Elektromärkte
  • Kleidung und Schuhe
  • Baumärkte
  • Tierzubehörgeschäfte
  • Drogerien
  • Fachmärkte für Haus und Garten
  • Bürozubehör

Online wird man nicht einfach von Prospekten überrollt, die man eigentlich gar nicht braucht. Ganz im Gegenteil, Kunden sehen sich im Internet die Prospekte jener Unternehmen an, wo sie am liebsten einkaufen.

Weitere Spartipps um das Haushaltsbudget zu entlasten

Wie bereits erwähnt lohnt es sich nur das zu kaufen was man wirklich benötigt. Viele möchten sich beim täglichen Einkauf für den stressigen Alltag entschädigen und kaufen Produkte, die eigentlich gar nicht geplant waren. Um diesem Verhalten vorzubeugen macht es Sinn, eine Einkaufsliste zu schreiben und sich wirklich daran zu halten. Darüber hinaus sollte man sorgfältig bevorraten: Kauft man verderbliche Lebensmittel wie Fleisch in der Großpackung ist es sinnvoller, einen Teil davon einzufrieren als die Hälfte wegzuwerfen. Schon seit langem ist bekannt, dass man eher zu Spontankäufen im Supermarkt neigt, wenn man hungrig einkaufen geht. Bevor man sich auf den Weg zum Supermarkt macht, sollte man also eine Kleinigkeit essen. Viele verbinden die Heimfahrt von der Arbeit mit dem täglichen Einkauf. Dann neigt man besonders stark dazu, mehr zu kaufen als eigentlich geplant. Außerdem lassen sich bei jedem Einkauf einige Euro sparen, wenn man zu den Eigenmarken der Supermärkte greift. Diese stehen in Sachen Qualität nichts nach, werden jedoch nicht so auffällig verpackt und beworben. Oft steckt hinter den Eigenmarken sogar ein renommierter Produzent. Vermeintliche Schnäppchen erweisen sich manchmal als teuer, wenn man zu Hause draufkommt, dass in der Packung viel weniger enthalten ist als bei anderen Marken. Wichtig ist, bereits im Regal die Füllmengen zu vergleichen. Oft ist auf dem Schild neben dem Preis auch der Preis pro Kilogramm angegeben. Dieser ist eine wertvolle Richtlinie für Konsumenten und spart eine mühevolle Umrechnung. Vergleichen sollte man auch bei Großpackungen und Aktionen. Wie schon oben beschrieben werden enorm viele Lebensmittel weggeworfen. Innerhalb der Europäischen Union sind es pro Kopf und Jahr 179 Kilogramm. Eine große Summe, die unbedingt zu verringern ist. Konsumenten sollten daher beim Einkauf darauf achten, nur Lebensmittel zu kaufen die sie wirklich verwenden und auch aufbrauchen können. Viel Geld könnte man damit sparen und außerdem der Lebensmittelverschwendung Einhalt bieten. Weiteres Sparpotential ist in der Beförderung des Einkaufs nach Hause gegeben. Am besten hat man immer eine wiederverwertbare Einkaufstasche dabei, so muss man an der Kasse nicht erneut eine Tasche oder einen Sack kaufen. Zwar kosten diese nur wenige Cent, auf das Jahr gerechnet kommt jedoch eine beachtliche Summe zusammen.

Über den Autor

Sie finden auf diesen Blog wertvolle Informationen rund um die Familie. Wir geben Ihnen nützliche Tipps für den Haushalt und helfen Ihnen einen schönen Urlaubsort zu finden. Desweiteren informieren wir Sie rund um die Themen Kind, Gesundheit und Shoppingtipps.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo